Donnerstag, 17. März 2016

Sehenswürdigkeiten in Chicago, die nicht so bekannt sind

Wie ihr vielleicht wisst, lebe und arbeite ich in Chicago. Einige Kapitel in meinem Fettnäpfchenführer USA spielen in Chicago und in den nächsten Jahren werde ich vielleicht auch einen ausführlichen Reiseführer mit Insider-Tipps für diese schöne Stadt am Michigansee schreiben.

An dieser Stelle möchte ich schon einmal einige Sehenswürdigkeiten in Chicago, hauptsächlich im Stadtteil Lincoln Park, vorstellen, die nicht unbedingt zu den Top 10 Chicago Sehenswürdigkeiten in den üblichen Reiseführern gehören, die aber einen guten Eindruck von Chicago etwas abseits vom Stadtzentrum vermitteln und sich besonders bei Aufenthalten lohnen, die über zwei bis drei Tage hinausgehen. Die meisten dieser Sehenswürdigkeiten kann man zudem kostenlos in Augenschein nehmen und sind etwas für die ganze Familie, inklusive Kinder jeden Alters.


1. Der Lincoln Park Zoo liegt im Norden der Stadt am Ufer des Michigansees. Der Eintritt ist kostenlos. Ich wohne übrigens gleich gegenüber vom Zoo und kann jeden Tag und jede Nacht die Wölfe heulen und die Löwen brüllen hören. Man kommt ganz einfach hin, z.B. kann man mit der Buslinie 151 (Richtung Devon/Clark) von zahlreichen Haltestellen in der Michigan Avenue bis zur Haltestelle Webster/Lincoln Park Zoo fahren. Eine schöne Sache, z. B. wenn man mit Kindern in Chicago ist, da es im Zoo z.B. auch ein Karussell gibt.

2. Das Lincoln Park Conservatory ist ein 1895 gebautes Riesengewächshaus mit tropischen Pflanzen und Farnen, das gleich in der Nähe des Haupteinganges vom Lincoln Park Zoo steht. Der Eintritt dort ist ebenfalls kostenlos. Im Park vor dem Gewächshaus steht ein Schillerdenkmal, das 1886 von deutschen Einwanderern errichtet wurde.

3. Der North Avenue Beach ist einer der längsten und schönsten der 24 Sandstrände in Chicago und befindet sich ebenfalls in der Nähe vom Lincoln Park Zoo und ist etwas südlich vom Zoo über eine Fußgängerbrücke zu erreichen. Im Sommer tummeln sich an den Stränden von Chicago Zehntausende Menschen. Manche Unternehmen geben ihren Angestellten bei schönem Wetter am Freitagnachmittag frei, damit sie zum Strand gehen können.

4. Das Chicago History Museum kann man vom Zoo aus ebenfalls zu Fuß erreichen. Wer aus dem Stadtzentrum kommt, kann auch hier mit der Buslinie 151 fahren. Für viele Chicago-Besucher wird dies wohl eher als Schlechtwettervariante dienen, aber wer sich für die Geschichte der Stadt interessiert, ist hier richtig. Das Museum hat zudem einen ausgezeichneten Souvenir- und Buchladen.

5. Wer lieber Cupcakes essen möchte, dem sei Molly's Cupcakes (2536 N Clark Street) empfohlen, etwa 10 Minuten Fußweg vom Zoo. Allen Deutschen und Österreichern, die in Chicago leben und die Hunger auf heimische Backwaren wie Bienenstich und Rumkugeln sowie auf frisches Brot haben, dem sei die österreichische Bäckerei Cafe Vienna empfohlen, die sich ganz in der Nähe (2523 N Clark Street) befindet. Wer Cupcakes in der Nähe der Michigan Avenue kaufen möchte, dem sei der Cupcake-Automat (Cupcake ATM) in der 50 E Walton Street zu empfehlen.

Ich hoffe, euch damit einige Anregungen gegeben zu haben, falls ihr Zeit habt, neben den bekannten Sehenswürdigkeiten in Chicago noch einige andere Dinge anzuschauen bzw. zu erleben. Falls ihr weitere Tipps habt, hinterlasst bitte einen Kommentar. Ich bin mir sicher, dass zukünftige Chicago-Besucher dankbar dafür sein werden. (Und ich kenne natürlich auch noch nicht alles in Chicago und freue mich über jeden Tipp.)

Jetzt bestellen!Buchtipp: Fettnäpfchenführer USA: Mittendurch und Drumherum
Torsten und Susanne sind zum ersten Mal in den USA und tappen bei ihrer Reise durch Michigan und nach Chicago von einem Fettnäpfchen ins andere.
"Das Buch ist rundum gelungen. Unterhaltsam und informativ." Zeitzonen.de
Versandkostenfrei in eurem Lieblingsbuchladen und bei Buchhandel.de, Amazon.de, Thalia.de, Osiander und Hugendubel.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen