Montag, 6. Oktober 2014

Amerikanische Redewendungen - Teil 8: "throw (someone) under the bus"


Diese Redewendung wird häufig im Geschäftsleben und in der Berichterstattung aus Politik und Sport verwendet. Jemanden "unter den Bus werfen" bedeutet, ihn zu opfern, indem man ihm gegenüber anderen bzw. öffentlich die Schuld an etwas gibt. Dies wird in der Regel getan, um von der eigenen Person abzulenken bzw. um einen Vorteil zu erlangen. Unter Umständen wird auf diese Weise ein Kollege, Verbündeter, Partner oder Freund geopfert, um die eigene Haut zu retten. 1988 wurde die Redewendung wahrscheinlich vom Manager eines Radiosenders in Boston ins Leben gerufen und anschließend oft von den Mitarbeitern des Senders verwendet, erst intern und dann auch auf Sendung. Anfang der 1990er Jahre tauchte sie weiter verbreitet im Sprachgebrauch auf und ab 2004 wurde sie zunächst im Sport und ab 2008 auch in der Politik populär. Heutzutage kann man sie in vielen weiteren Bereichen hören.

Beispiele:

The President threw his Secretary of State under the bus. (Der Präsident schob seinem Außenminister die Verantwortung zu.)

The players are far too professional to throw their coach under the bus in public. (Die Spieler sind viel zu professionell, um ihren Trainer öffentlich die Schuld zu geben.)

Buchtipp: Bessersprecher Englisch (US): 150 Redewendungen für ein ausdrucksstarkes Englisch
In diesem Buch stelle ich 150 amerikanische Redewendungen vor, die ich hier in den USA oft im Alltag höre. Ich erkläre ihre, oft sehr interessante, Herkunft und gebe Anwendungsbeispiele sowie zusätzliche kulturelle Informationen und Übungen zum Gebrauch der Redewendungen.



Kommentare:

  1. Ich finde die Reihe sehr interessant! Bitte mehr davon! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! In den nächsten Tagen gibt es mehr. :-)

      Löschen