Dienstag, 30. Juli 2013

Mutterschutz in den USA

In den USA gibt es keinen Mutterschutzurlaub wie er in den meisten anderen industrialisierten Ländern üblich ist. Nur wer für ein Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern (in einem Radius von 75 Meilen) seit mindestens einem Jahr tätig ist und dort in den letzten zwölf Monaten mindestens 1.250 Stunden gearbeitet hat, kann auf der Grundlage des Family Medical Leave Act (FMLA) bis zu drei Monate frei nehmen, ohne fürchten zu müssen, die Arbeit zu verlieren.

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, während dieser Zeit Lohn oder Gehalt weiter zu zahlen. Er muss lediglich die Krankenversicherung und andere Zusatzleistungen (benefits) weiterführen und den Arbeitsplatz bereit halten.

Family Medical Leave kann genommen werden, wenn man selbst ernsthaft krank ist, Eltern, Ehepartner oder Kind aufgrund einer ernsthaften Erkrankung pflegen muss bzw. wenn man ein Kind bekommt oder adoptiert.

1 Kommentar: