Donnerstag, 15. März 2012

Tipps für den Gefängnisaufenthalt

Man kann nie wissen, wie es einmal kommt, und da dieses Blog kaum ein Thema unberührt lässt, gibt es hier heute einmal einige Tipps, wie man sich als Neuankömmling in einem U.S.-Gefängnis verhalten sollte.

Die Tipps stammen aus dem Artikel "12 tips for Blagojevich" von Jeff Smith, der früher Senator im Bundesstaat Missouri war und der dann wegen einer Finanzaffäre hinter Gittern saß. In dem Artikel gibt er dem ehemaligen Gouverneur von Illinois, Rod Blagojevich, eine Reihe von Tipps für dessen Aufenthalt im Strafvollzug.

Hier die wichtigsten Tipps:

- Augen und Ohren offen halten, aber selber wenig reden. Erst einmal beobachten, wie alles funktioniert.
- Die anderen Insassen nicht fragen, warum sie im Knast sind.
- Nicht über die eigene Verurteilung klagen.
- Niemanden nach seiner Familie befragen. Das ist für viele Insassen ein wunder Punkt.
- Nicht über die Länge der eigenen Haftstrafe sprechen.
- Durch Sport fit halten. Vorsicht jedoch bei Mannschaftssportarten, dort könnte es leicht zu "Unfällen" kommen.
- Mit der Außenwelt durch Briefwechsel Kontakt halten.
- Nicht über die Arbeit im Gefängnis klagen. Die Mitgefangenen mögen kein Gejammer.
- Viel lesen und Neues lernen.
- An die Gefängnisregeln halten, aber unter keinen Umständen Mitgefangene verpfeifen. Auch nicht den Eindruck erwecken. (Keine langen Gespräche mit den Wärtern. Wegschauen, wenn man etwas Verbotenes sieht.)
- Vorsichtig sein, was man zu anderen Gefangenen sagt. Diese könnten Spitzel sein.
- Nicht um Geld spielen. Das kann böse ausgehen, sowohl wenn man jemandem dann Geld schuldet oder umgekehrt.
- Nichts zur Aufbewahrung annehmen.
- Hände weg vom Fernseher. Nur die rangältesten Gefangenen dürfen den Sender wechseln.
- Keine Wäsche von anderen Häftlingen aus dem Trockner nehmen. Da reagieren viele sehr gereizt.
- Niemanden anstarren. Blickkontakt vermeiden, wenn man nicht angesprochen ist.
- Keine Süßgkeiten essen, die man auf dem Bett findet bzw. als Geschenk bekommt. Das wird als Einwilligung zum Sex verstanden.

Kommentare:

  1. Ich hoffe das letzte stammt nicht aus eigener Erfahrung.

    AntwortenLöschen
  2. Nein steht ja oben. :o)


    Aber was ist den mit der Berühmten Seife?

    AntwortenLöschen
  3. Einwilligung oder eher: "Du hast was von mir bekommen, jetzt musst du auch etwas zurückgeben oder willst du etwa unhöflich sein und von mir die Arme gebrochen bekommen?"

    Blöder Seifenquatsch. Im Gefängnis wird man mittels Angst vergewaltigt.

    AntwortenLöschen
  4. "Prison Break" als Lern-Doku schauen =)

    AntwortenLöschen