Montag, 25. Juni 2007

10 Verhaltensweisen, an denen man deutsche Touristen in amerikanischen Restaurants erkennt

1. Beginnen beim Betreten des Restaurants sofort zu frieren. Holen Sweatshirts aus dem Auto.

2. Sind von der überschwenglichen Freundlichkeit des Kellners überrascht. Hat der gerade gesagt, wie er heißt?

3. Nippen an dem Leitungswasser, das vor ihnen auf den Tisch gestellt wurde und verziehen das Gesicht.

4. Weisen einander auf die vielen Schwarzen oder Dicken hin und denken, dass niemand Deutsch versteht.

5. Fischen die Eiswürfel aus der Cola. Aber wohin damit?

6. Diskutieren untereinander die Menge ihres Essens. Machen ein Foto davon.

7. Sind genervt, dass der Kellner alle drei Minuten ankommt und fragt, ob man noch was braucht.

8. Fragen: "Where is the toilet?" Kellner stutzt.

9. Rechnen Preise in Euro und dann in D-Mark um.

10. Geben viel zu wenig Trinkgeld und haben das Gefühl, eigentlich zu viel gegeben zu haben.

;-)

Kommentare:

  1. hahaha, WIE WAHR!!! genauso geht es mir.

    AntwortenLöschen
  2. ... und sie warten nicht, bis man ihnen einen Platz zugewiesen hat.

    AntwortenLöschen
  3. Mal ne peinliche Frage: Was hat es mit Punkt 8 auf sich? Kann mich mal jemand aufklären?

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Zu punkt 8: Bathroom bzw. Restroom sind die ueblichen Bezeichnungen fuers Klo. Auch Ladies' Room und Men's Room.

    Toilet bezieht sich direkt aufs Klobecken und es klingt in den Ohren von Muttersprachlern sehr merkwuerdig, wenn man direkt danach fragt. :)

    AntwortenLöschen
  6. Hinweis: Ich musste leider einen Kommentar entfernen, da der Link, der dort gepostet war, nicht funktionierte und zudem durch seine Laenge das Layout des Blogs durcheinander gebracht hatte. Ich hoffe, dass der Autor nicht sauer ist.

    Tipp: Lange Links kann man hier kuerzer machen (funktioniert super!)

    Ich habe das mal mit dem geloeschten Link gemacht:
    http://tinyurl.com/27ppgv

    AntwortenLöschen
  7. Herrlich! Kai, Du hast mich heute zum Lachen gebracht. Sehr schön!
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  8. ich liebe Punkt 9. und auch hier in Australien habe ich so oft Deutsche überhört wie sie Sachen sagen wenn sie meinen dass niemand sie hört...

    AntwortenLöschen
  9. Wie wahr wie wahr :) Ich bin ja selbst im Hochsommer nie ohne Pulli ins Restaurant gegangen. Erinnere mich da an unsere Fußball WM Besuche im Pub in AnnArbor ;)

    AntwortenLöschen
  10. Wieso macht Ihr euch Deutsche über euch selber lustig. Habt Ihr nicht selber fehler gemacht als Ihr hier angekommen seid. Wisst Ihr was typisch Deutsch ist?? Eure Kommentare!! Die gäbe es bei den Americanern nicht. Die sind tollerant.Abesehen davon, habt Ihr mal Americaner in Deutschland gesehen? Darüber könnte ich 20 Punkte
    schreiben. Ihr seid "deutscher" als die Leute im Restaurant. Gruß Marc

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Marc, nun bleib mal locker. :)

    Warum duerfen wir uns nicht ein wenig ueber uns selbst und unsere Landsleute amuesieren? Das ist doch ueberhaupt nicht boesartig gemeint.

    Aber du kannst natuerlich anderer Meinung sein. Kein Problem.

    Viele Gruesse,
    Kai

    AntwortenLöschen
  12. > ...frieren.
    Ja, vor allem bei Starbucks und Dunkin, sowie Applebees.

    > Freundlichkeit des Kellners
    Schon lange nicht mehr. Ärgere mich nur darüber, dass es zu Hause nicht so ist.

    > Nippen am Leitungswasser
    Das Wasser ist in den letzten Jahren viel besser geworden.

    > Dicken
    Ich schaue nur immer, dass ich nicht das bestelle, was die Leute auch gerade hatten ;)

    > die Eiswürfel aus der Cola
    Ihhh... Cola ohne Eis!!! Da gehört Eis rein und zwar ordentlich.

    > Machen ein Foto davon
    Ja, muss ja was bloggen.

    > der Kellner alle drei Minuten ankommt
    Man gewöhnt sich dran. Doof ist, wenn sie es mal nicht machen...

    > Toilet
    Das lernt man in den billigsten Reiseführern. Im UNOs steht aber Toilet dran... muss wohl old-fashioned sein.

    > Preise umrechnen
    Habe mich schon an die billigeren Preise gewöhnt :)

    > Geben viel zu wenig Trinkgeld
    Tripple the Tax! Goldene Regel in MA und in Deutschland finde ich mich mittlerweile zu geizig.

    AntwortenLöschen
  13. "Toilet" mag in den USA seltsam klingen, aber für andere englische Muttersprachler klingt es völlig korrekt. Und nur für Spülbecken steht "toilet" im Englischen sowieso nicht.

    Für die USA ist es richtig, dass man "toilet" nicht im Restaurant, usw. verwenden sollte. Aber das liegt weniger an der eigentlichen Wortbedeutung als in einem etwas speziellen Umgang mit dem "Thema" in den USA.

    AntwortenLöschen
  14. Bin schon der Meinung, dass sowohl im englischen als auch im deutschen die sanitäre Keramik an sich gemeint ist. Denn in Deutschland frage ich ja im Restaurant auch nicht nach DER Toilette sondern nach den Toiletten. Aber da kann man sich wohl streiten :-)
    Und Spülbecken? Das steht bei mir in der Küche. hihi...

    AntwortenLöschen
  15. Ups, hab was vergessen:
    Man sollte wohl - zumindest für die USA - unterscheiden, ob ich einen fremden im Restaurant nach dem WC frage oder ob ich zu Hause einem Familienmitglied zurufe: Just a second, I have to go to the toilet first. Allerdings glaube ich, dass die gute Umgangsformen da dann doch eher lauten würden: I have to use the bathroom. Es geht ja niemanden was an, was man dort macht (auf's Klo gehen, Nase pudern, Ohren jucken, Haare checken, spucken???). Im Übrigen fällt mir grad ein: Ich gehe mich ja offiziell auch "nur mal kurz frisch machen".

    AntwortenLöschen
  16. Was noch fehlt: ein deutscher Tourist wundert (oder beschwert) sich, daß das Essen nicht richtig heiß ist.

    Ansonsten: klasse Liste, stimmt auf den Punkt!! :-))

    Schöne Grüße
    Stephan

    @Marc: Amerikaner sind tolerant - stimmt, wobei das oft auch nur Zurückhaltung (oder gar Unsicherheit) beim Äußern der eigenen Meinung ist. Sie würden mit Sicherheit keine solche Liste erstellen - stimmt auch (sie würden sich fragen "Wozu?" und keinen Sinn drin sehen. Zudem haben (Selbst)Ironie und Zynismus in den USA nicht dieselbe Tradition wie in Deutschland und Großbritannien). Dafür würde ein Amerikaner aber einen Ratgeber mit detaillierten Hinweisen über das richtige Verhalten in Deutschland herausgeben, daß man im fremden Land bloß ja nichts falsch macht. :-)

    Ist ja auch alles völlig okay so, kulturelle Unterschiede sind das Salz in der Suppe der globalen Gesellschaft. No pun intended!

    Apropos: Einen solchen Ratgeber habe ich z.B. tatsächlich hier gefunden:
    http://www.amcham.de/fileadmin/user_upload/Business_services/Roadmap_Cultural_Differences_SIBI.pdf

    Viel Spaß beim Lesen!

    AntwortenLöschen
  17. Wenn man undercover unterwegs sein will ;) muss man die Hälfte seines Essens klein schneiden, Messer an die Seite legen linke hand auf den Oberschenkel und erst dann essen...

    AntwortenLöschen
  18. Ach Gottchen... Auch typisch deutsch: Als Deutscher auf andere Deutsche herabschauen. Aber der Blogger hat selbst natürlich alles schon immer gewusst, und natürlich verhalten sich wirklich nur Deutsche in den USA so, und zwar alle Deutsche. Herr, lass Hirn vom Himmel fallen, und bitte vor allem auf die in den USA lebenden Deutschen.

    AntwortenLöschen
  19. Nein - DAS ist typisch deutsch: alles negativ als "herabschauen" werten. Beobachtungen sind niemals wertend!

    AntwortenLöschen
  20. Also der Liste ist echt gut aber geht ja nicht nur den deutschen so die zum ersten mal in den USA sind, trotzdem ist es lustiger zu beobachten als bei anderen Nationen weil man die ja auch versteht,... ;)

    AntwortenLöschen
  21. HA finde die Liste echt klasse, vor allem wenn man die Leute mal beobachtet fällt einem echt auf das vieles zutrifft und es ist doch auch mal ganz gut über sich selbst zu lachen, muss doch nicht immer alles so ernstsein!

    AntwortenLöschen
  22. Sehr gut beobachtet, manches ist aber eben auch gewöhnungsbedürftig und alleine schon im Gastgewerbe können sich die Deutschen von den Amerikanischen Kollegen noch einiges abschauen, da ist der Gast eben wirklich noch König!

    AntwortenLöschen
  23. Ich freue mich immer wieder an diesem Post. Mein Punkt 11 zum Thema wäre "und nerven sich über die zehn vorherigen Punkte". Ich bin manchmal erstaunt wie wenig sich Deutsche an ihre neue Heimat / ihr neues Urlaubsziel anpassen können.

    AntwortenLöschen
  24. Verstehe Punkt 4 nicht ganz, kann der Durchschnitts-Amerikaner so gut Deutsch?

    AntwortenLöschen
  25. Viele Amerikaner haben Deutsch in der Schule gehabt oder waren als Soldaten in Deutschland stationiert.

    AntwortenLöschen
  26. Stimmt, wir waren im letzten Urlaub total überrascht, als wir in NYC beim Einchecken in deutsch (ein paar Brocken) vom Rezeptionisten ("war als Soldier in Germany") angesprochen wurden (ich hatte aber den Eindruck er hat uns ziemlich gut verstanden, hat sich vlt. nur nicht getraut mehr auf deutsch zu sagen). Hat und dann netterweise noch ein prime Upgrade gegeben ;-)

    AntwortenLöschen