Montag, 27. Februar 2012

Woher kommt das echte Budweiser?

Die amerikanische Brauerei Anheuser-Busch und die Budvar-Brauerei aus dem tschechischen Budweis streiten sich seit ca. 100 Jahren um den Markennamen Budweiser, der in den USA bereits 1867 eingetragen und 1883 von Anheuser-Busch erworben wurde.

Die böhmische Budweiser-Brauerei war dagegen erst 1895 gegründet worden. Budvar argumentiert aber, dass ihr Name auf die 1265 gegründete Stadt Budweis zurückgeht, die diesen seit dem 14. Jahrhundert trägt.

Gerichte in der ganzen Welt haben sich mit dieser Sache beschäftigt und sind bisher zu keiner einheitlichen Entscheidung gekommen. Aus diesem Grund wird das tschechische Budweiser-Bier in den USA und Kanada als Czechvar vertrieben, während das Bier von Anheuser-Busch in den meisten europäischen Ländern als Anheuser-Busch Bud zu haben ist.

Nachtrag (Januar 2017): Im neuesten Werbespot der amerikanischen Biermarke Budweiser geht es um die Auswanderung des deutschen Firmengründers Adolphus Busch im Jahr 1857:

Falls ihr euch für deutsche Auswanderer in den USA im 19. Jahrhundert interessiert, möchte ich euch meine Auswanderer-Romane "Hoffnung ist ein weites Feld" und "Man erntet, was man sät" ans Herz legen.

Auswanderer-Romane Pressestimmen:

"Hoffnung ist ein weites Feld" ist der gelungene Start einer Romanreihe, die das Leben der Familie Sievers von 1881 bis in die vierziger Jahre des 20. Jahrhunderts zum Thema haben soll." (Histo-Couch.de)

"Ein spannendes Buch, in dem historische Fakten gekonnt ins Krimi-Genre eingebettet werden." (DAS MAGAZIN)

Kommentare:

  1. Man sollte an dieser Stelle ergänzen: wem es um Geschmack geht, für den wird sich die Frage nach dem richtigen Bier nicht stellen: da sind die beiden so weit voneinander entfernt wie Pluto von Merkus.

    AntwortenLöschen
  2. Das in Tschechien gebraute ist 1.000.000.000 mal besser

    AntwortenLöschen