Freitag, 30. Januar 2015

Vorfahrt leicht gemacht: 4-Way Stop

Um Autofahrern das Nachdenken über Vorfahrtregeln zu ersparen, haben die Amerikaner in den späten 1940er Jahren den 4-Way stop eingeführt.

An den Kreuzungen vieler Nebenstraßen müssen Autofahrer seither nicht mehr grübeln, wer Vorfahrt hat: Wenn es am Stopp-Schild den Zusatz 4-Way (bzw. All Way oder 3-Way) gibt, kann derjenige, der zuerst an der Kreuzung angehalten hat, auch als Erster wieder losfahren. Ein wenig problematisch wird es allerdings, wenn dort zwei oder sogar drei Autos gleichzeitig zum Stillstand kommen, denn dann hat auch in Amerika derjenige Vorfahrt, der sich am weitesten rechts befindet. Die meisten Amerikaner scheinen das jedoch entweder nicht zu wissen, finden es zu verwirrend oder sogar unhöflich, und verständigen sich deshalb oft per Handzeichen darüber, wer zuerst darf.

Verkehrsplaner warnten bereits in den 1950er Jahren vor zu vielen 4-Way stops, da diese zu Überdruss und Nichtbeachtung führen würden. Tatsächlich kann man oft rolling stops beobachten, wenn nämlich Autofahrer des häufigen Anhaltens Leid sind und daher nicht mehr vollständig zum Stehen kommen. Aber auch das Gegenteil geschieht hin und wieder: Manche Fahrer halten an, wo es gar keinen 4-Way stop gibt und sorgen so mitunter für ärgerliche Situationen.

Vorsicht ist ferner angebracht, sollte eine Nebenstraße eine Hauptstraße kreuzen und auf der Nebenstraße Autos aus beiden Richtungen kommen. Nicht wenige Amerikaner denken nun, dass auch hier, trotz der einfachen Stopp-Schilder, derjenige Vorfahrt hat, der zuerst da war. Das kann gefährlich werden, falls einer geradeaus fahren und der andere links abwiegen will. Im amerikanischen Straßenverkehr sollte man sich also nicht unbedingt auf sein Recht verlassen, sondern vielmehr darauf gefasst sein, dass andere Verkehrsteilnehmer ahnungslos bzw. unaufmerksam sind.

Zum Weiterlesen: Verkehrsregeln in den USA

Donnerstag, 29. Januar 2015

Deutsche Zeitungen in den USA

In den USA gab es Ende des 19. Jahrhunderts Hunderte deutschsprachige Zeitungen. Hier ist eine Liste der deutschen Zeitungen in den USA aus dem Jahr 1882, veröffentlicht in Geo. P. Rowell and Co.'s American Newspaper Directory:
Heute gibt es nur noch eine Handvoll deutsche Zeitungen in den USA:
- Amerika Woche
- California Staats-Zeitung
- Das Fenster
- Neue Presse
- Nordamerikanische Wochenpost
Tipp: In meinen Auswanderer-Krimis, die zu genau dieser Zeit handeln, spielen deutsche Zeitungen in Amerika eine wichtige Rolle.


Mittwoch, 28. Januar 2015

Amerikanische Redewendungen - Teil 15: "hear through the grapevine"

Im amerikanischen Bürgerkrieg wurde bereits der Telegraph genutzt, die Sklaven jedoch gaben Informationen mündlich untereinander weiter und diese Art der Übermittelung wurde grapevine telegraph genannt, da sich die Nachrichten wie über Ranken (grapevine = Weinranke) verbreiteten.

Die Redewendung hear (something) through the grapevine wird seitdem gebraucht, um auszudrücken, dass man etwas über Umwege erfahren hat.

Beispiel: I heard through the grapevine that Brian is looking for a new job. (Mir ist zu Ohren gekommen, dass Brian auf der Suche nach einer neuen Arbeit ist.)

Barrett Strong und Norman Whitfield schrieben 1966 den Song "I Heard It Through the Grapevine" für Motown Records. Marvin Gaye hatte Ende 1968 einen Riesenhit damit.

Buchtipp: Bessersprecher Englisch (US): 150 Redewendungen für ein ausdrucksstarkes Englisch

Montag, 26. Januar 2015

Amerikanische Redewendungen - Teil 14: "from rags to riches"

Die Redewendung „vom Tellerwäscher zum Millionär“ wird oft mit den USA in Verbindung gebracht, jedoch kennen die Amerikaner diese Redewendung so nicht. Bei ihnen heißt es from rags to riches („von Lumpen zu Reichtümern“), ein Konzept, das tief in ihrer Seele verankert ist. Rund 80 Prozent der Amerikaner glauben nämlich an die Möglichkeit, durch harte Arbeit reich zu werden. Laut einer Studie mit dem Titel Understanding Mobility in America des Ökonomen Tom Hertz aus dem Jahr 2006 liegen die Chancen jedoch bei nur einem Prozent. Die Chancen, es vom „vom Tellerwäscher zum Millionär“ zu schaffen, sind also 1:100. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel und nähren medienwirksam sowie volksberuhigend die Hoffnung.

Buchtipp: Bessersprecher Englisch (US): 150 Redewendungen für ein ausdrucksstarkes Englisch

Montag, 5. Januar 2015

Warum heißt das &-Zeichen auf Englisch "ampersand"?

Das &-Zeichen, das seinen Ursprung im lateinischen Wort et (und) hat, wurde in der Spätantike aus den Buchstaben e und t geformt. (In einigen Schriftarten lassen sich beim &-Zeichen auch heute noch die beiden Buchstaben mehr oder weniger deutlich erkennen.)

Anfang des 19. Jahrhunderts war das and-Zeichen der letzte Buchstabe im englischen Alphabet. Wenn es von Schulkindern aufgesagt wurde, endeten sie mit "X, Y, Z and per se and", also „X, Y, Z und und an sich“. (Das per se wurde damals allen Buchstaben vorgesetzt, die auch Wörter sein konnten, z.B. per se I.) Da die Kinder das Alphabet sehr schnell aufsagten, hörte sich das "and per se and" wie "ampersand" an. Ab 1837 wurde dieser Begriff dann offiziell in die englischen Wörterbücher aufgenommen.

Buchtipp:

Bessersprecher Englisch (US): 150 Redewendungen für ein ausdrucksstarkes Englisch
 

"Der Feinschliff für US-Englisch-Kenntnisse" usa-reisetraum.de

Versandkostenfrei bei Amazon.de, Thalia.de und Buch.de und natürlich auch in eurem Lieblingsbuchladen vor Ort erhältlich

Freitag, 2. Januar 2015

Selfie mit Tiger verboten - Neue Gesetze in den USA

2015 treten in vielen US-Bundesstaaten neue Gesetze in Kraft. Hier ist eine Auswahl:

Der gesetzliche Mindestlohn wird 21 Staaten und 5 Städten erhöht. Washington State ist der Bundesstaat mit dem höchsten Mindestlohn ($9.47), bei den Städten liegt San Francisco ($11.05) vorn.

In Kalifornien müssen ab jetzt alle Hühner, die Eier produzieren, in der Lage sein, aufzustehen, sich hinzulegen, sich umzudrehen und die Flügel auszustrecken. Plastiktüten in Supermärkten werden ab Juli weitgehend verboten sein. Illegale Einwanderer können jetzt eine Fahrerlaubnis bekommen.

In New York müssen elektronische Geräte ab jetzt zum Recycling. Außerdem sind Selfies mit Raubkatzen (Tiger, Löwen, etc.) ab Februar verboten. Offenbar hatten diese Fotos auf Dating-Websites Überhand genommen.

In Florida müssen alle Kinder im Alter von 4 und 5 Jahren im Auto in einem Kindersitz oder auf einer Sitzerhöhung sitzen.

In Indiana müssen Motor Scooter jetzt ein Nummernschild haben.

In Massachusetts sind ab jetzt die Clips erlaubt, die das Loslassen des Zapfhahns an der Tankstelle ermöglichen.

Weitere neue Gesetze gibt es hier: New Laws For 2015 OK Wine Shipments, Ban Tiger Selfies, Crack Down On Meth