Montag, 2. Juli 2012

Lebenserwartung von Weißen und Schwarzen in den USA nähert sich an

Die Lebenserwartung von Weißen und Schwarzen in den USA nähert sich laut einer Studie der McGill University in Montreal immer mehr an. Während weiße Frauen im Jahr 2003 noch 4,6 Jahre länger lebten als schwarze U.S.-Amerikanerinnen, schrumpfte dieser Unterschied im Jahr 2008 auf 3,7 Jahre. Bei Männern verringerte sich der Unterschied in der durchschnittlichen Lebenserwartung im gleichen Zeitraum von 6,5 auf 5,4 Jahre.

Die Lebenserwartung von weißen Frauen in den USA stieg von 80,3 auf 81,2 Jahre und für schwarze Frauen von 75,7 auf 77,5 Jahre. Bei weißen Männern stieg sie von 75,3 auf 76,2 Jahre und bei schwarzen Männern von 68,8 auf 70,8 Jahre.

In der Studie werden als Gründe für die geringere Lebenserwartung von Schwarzen eine höhere Rate von Herzerkrankungen, Diabetes, Gewaltverbrechen, HIV und Säuglingssterblichkeit genannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen