Dienstag, 6. Dezember 2011

Amerikaner ziehen nicht mehr so oft um

Amerikaner zögern in der Regel nicht, für eine bessere Arbeit an einen anderen Ort bzw. in einen anderen Bundesstaat umzuziehen. 1985 zogen sage und schreibe 20 Prozent der Bevölkerung um! (Dies ist die Zahl für alle Umzüge, nah und fern.) Eine andere interessante Zahl in diesem Zusammenhang: Im letzten Jahr lebten nur 59 Prozent der Amerikaner in dem Bundesstaat, in dem sie geboren wurden.

Wenn jedoch die Wirtschaftlage schlecht ist und es auch anderswo keine Jobs gibt, dann geht die Umzugsrate ebenfalls zurück. In diesem Jahr lag sie mit 11,6 Prozent auf dem niedrigsten Stand seit 1948. (Quelle: Christian Science Monitor, Druckausgabe 12/5/11)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen