Donnerstag, 7. Juli 2011

USA liegen bei sozialem Verhalten an der Spitze

In einem Artikel bei Zeit.de bin ich auf folgende Textstelle gestoßen:
"Sind die Deutschen etwa unsolidarisch? Weit gefehlt. Auch das belegen Untersuchungen. Laut der Studie "Gesellschaft auf einen Blick" der Industrieländerorganisation OECD etwa schneiden die Deutschen in der Kategorie "soziales Verhalten" bedeutend besser ab als die Franzosen. Als soziales Verhalten galten den Autoren der Studie drei Dinge: Sie fragten, ob die Befragten im Monat vor der Umfrage Geld gespendet hatten, ehrenamtlich tätig waren oder einem Fremden geholfen hatten.

Während Deutschland in dem Index mit 44 Punkten weit über dem OECD-Durchschnitt lag, kam Frankreich lediglich auf 31 und schnitt damit unterdurchschnittlich ab. Spitzenreiter waren übrigens die USA."

Wie gesagt, es geht hier um soziales Verhalten, nicht um soziale Absicherung, wo die USA mit Sicherheit nicht an der Spitze liegen. Trotzdem erwähnenswert, finde ich.

1 Kommentar:

  1. Ich würde sagen, der Begriff "soziales Verhalten" ist bei diesen Fragen nicht so gut gewählt, also, sehr "zählend" und normativ. Das allerdings die USA in diesen drei Punkten vorne liegen, muss nicht wundern. Community Service und Fundraising sind doch wirklich riesig drüben!

    AntwortenLöschen