Montag, 4. Juli 2011

Karin Slaughter will Bibliotheken retten


Während sich Ann Patchett, wie berichtet, für eine Zukunft mit Buchläden einsetzt, kämpft eine andere Bestseller-Autorin, Karin Slaughter, um das Überleben von Stadt- und Gemeindebibliotheken (engl. public libraries). Genauso wie die Buchläden müssen sich auch die Bibliotheken mit der plötzlichen Popularität der eBooks zurechtfinden, vor allem aber drohen wegen der Wirtschaftskrise und der leeren Haushaltskassen an vielen Orten deutlich verkürzte Öffnungszeiten und sogar Schließungen. Das trifft vor allem Kinder (und Erwachsene) aus ärmeren Bevölkerungsschichten. Slaughter schrieb:
"For nearly 85 percent of kids living in rural areas, the only place where they have access to technology or books outside the schoolroom is in a public library. For many urban kids, the only safe haven they have to study or do homework is the public library."
Weitere Informationen: Save the Libraries (Website), Save the Libraries (Facebook)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen