Dienstag, 28. Juni 2011

Ann Patchett eröffnet Buchladen in Nashville

Das Comeback für kleine Buchläden in den USA, das mit dem Niedergang der Riesenketten wie Borders einhergeht, finde ich sehr interessant. Trotz eBooks wird es meiner Meinung nach auch in Zukunft Bedarf für gedruckte Bücher und damit auch für Buchläden geben.

Bestseller-Autorin Ann Patchett sieht das auch so:
"I think it's a community center. People come together for book groups and for public readings. I don't think that it's something that needs to be 30,000 sq. feet anymore. But I think 2,000 sq. feet, 4,000 sq. feet -- that's something that the community can sustain and really needs."
Da es in ihrer Heimatstadt Nashville (600.000 Einwohner!) außer Antiquariaten keine Buchläden mehr gab, eröffnete die Autorin zusammen mit einer Geschäftspartnerin nun selbst eine Buchhandlung. In diesem Interview erzählt sie mehr davon: Why it's important for communities to have bookstores

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen