Dienstag, 12. April 2011

Verdeckte Preissteigerungen bei Lebensmitteln

Die New York Times berichtet, dass viele Lebensmittelhersteller die Inhalte ihrer Verpackungen verringern und die Produkte dann weiterhin zum gleichen Preis anbieten, um bei steigenden Herstellungskosten den gleichen Gewinn ohne sichtbare Preiserhöhungen im Einzelhandel zu erzielen.

Im Artikel werden als Beispiele u.a. genannt:
"A can of Chicken of the Sea albacore tuna is now packed at 5 ounces, instead of the 6-ounce version still on some shelves, and in some cases, the 5-ounce can costs more than the larger one. Bags of Doritos, Tostitos and Fritos now hold 20 percent fewer chips than in 2009, though a spokesman said those extra chips were just a “limited time” offer."
"Kraft is introducing “Fresh Stacks” packages for its Nabisco Premium saltines and Honey Maid graham crackers. Each has about 15 percent fewer crackers than the standard boxes, but the price has not changed."
Deshalb vielleicht auch von Interesse:
Tipps zum Geld sparen beim Lebensmittelkauf in den USA

Kommentare:

  1. University of Californa, San Francisco:

    Sugar: The bitter truth
    http://www.youtube.com/watch?v=dBnniua6-oM

    AntwortenLöschen
  2. Beim Philadelphia creme cheese ist uns das aufgefallen...da ist der unit price bei der kleinen Packung guenstiger als bei der grossen Packung. Normal ist das ja immer andersrum. :-/ Die nutzen das wohl aus und tricksen so die Leute aus. Und oftmals gibts auch re-designs der Packungen...da faellt es nicht so auf, wenn weniger drin ist zum selben Preis.

    AntwortenLöschen