Mittwoch, 30. März 2011

1-Dollar-Münzen würden Geld sparen

1-Dollar-Münzen bekommt man in den USA in erster Linie als Wechselgeld an Briefmarken-Automaten. Die Bevölkerung bevorzugt nach wie vor den 1-Dollar-Schein. Einer Untersuchung des Government Accountability Office zufolge würde der Staat jedoch innerhalb von 30 Jahren rund 5,5 Milliarden Dollar sparen, wenn man alle Scheine durch Münzen ersetzen würde, u.a. weil die Münzen natürlich länger halten.

Allerdings: Wird es in 30 Jahren überhaupt noch Bargeld geben? Was denkt ihr?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen