Samstag, 30. Januar 2010

Schadenfreude jetzt fest in den USA etabliert

Vor vier Jahren hatte ich auf diesem Blog darauf hingewiesen, dass das deutsche Wort Schadenfreude immer öfter in amerikanischen Zeitungen zu finden sei.

Mittlerweile, das beweist ein Blick auf Google News, ist Schadenfreude fester Bestandteil der amerikanischen Sprache geworden.

Donnerstag, 28. Januar 2010

Was macht ihr in den USA anders?

Hier seid ihr, liebe Blog-Leser, wieder einmal gefragt:

Haben sich eure Verhaltensweisen durch das Leben in den USA irgendwie geändert?

Ich fange mal bei mir an: Als ich vor 15 Jahren in die USA umgezogen bin, fand ich es unmöglich, dass manche Leute beim Auto fahren essen. Mittlerweile mache ich das jedoch selber, normalerweise auf dem Weg zur Arbeit, einfach um Zeit zu sparen.

Wie geht euch das? Was macht ihr jetzt anders? Bin auf eure Kommentare wie immer gespannt.

Mittwoch, 27. Januar 2010

Toyota-Fahrer in den USA aufgepasst

Toyota hat die Produktion und den Verkauf von acht Modellen unterbrochen, weil die Fahrzeuge dafür anfällig sind, plötzlich ohne Grund zu beschleunigen. Der Hersteller weiß leider noch nicht, wie sich das Problem beheben lässt. (Quelle)

Consumer Reports hat deshalb ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie man ein verrückt gewordenes Auto zum Stillstand bringt:

Dienstag, 26. Januar 2010

Lkw- und Busfahrer in den USA erhalten SMS-Verbot

Die amerikanische Regierung hat ein landesweites SMS-Verbot für Lkw- und Busfahrer ausgesprochen:



In einigen Staaten war texting bereits verboten, in anderen nicht. Was man wo darf, findet ihr hier: State Cell Phone Driving Laws

Mittwoch, 20. Januar 2010

Ein Jahr Obama: Change We Can Believe In?

Der Wahlslogan von Barack Obama war "Change We Can Believe In".

Jetzt ist er seit einem Jahr im Amt. (Wie schnell die Zeit doch vergeht!)

Was hat sich eurer Meinung nach in den USA geändert?

Montag, 18. Januar 2010

Geschmackssache: Roadkill Cuisine

Millionen Tiere werden jedes Jahr in den USA zu Roadkill, d.h. sie werden von Autos überfahren. Mitunter landen sie dann auch im Kochtopf:

"Advantages of the roadkill diet, apart from its low cost, are that the animals that roadkill scavengers eat are naturally high in vitamins and proteins with lean meat and little saturated fat, and generally free of additives and drugs." Mehr dazu auf Wikipedia...

Ich weiß ja nicht. Unter gesunder Ernährung stelle ich mir doch irgendwie etwas anderes vor.

Dienstag, 5. Januar 2010