Montag, 17. Mai 2010

Bienensterben in den USA

Im Winter 2006/2007 breitete sich in den USA ein mysteriöses Bienensterben namens Colony Collapse Disorder aus, durch das nahezu 80 Prozent aller Bienenvölker verschwanden. Bei Wikipedia heißt es dazu:
Aufgrund der entscheidenden Bedeutung der Honigbiene bei der Bestäubung zahlreicher Nutzpflanzenarten wurde bei einer weiteren Ausbreitung und einem Andauern des Bienensterbens vermutet, dass es zu Engpässen und Ausfällen in der Versorgung mit bestimmten wichtigen Lebensmitteln kommen könnte. Betroffen wären in den USA beispielsweise der Anbau von Äpfeln, Birnen, zahlreichen Beerenarten wie Himbeeren, Erdbeeren, Johannis- und Stachelbeeren, Gurken, Kirschen, Kürbissen und Melonen, Mandeln, Pfirsichen, Sojabohnen und etwa 90 anderen Obst- und Gemüsearten gewesen.
Die Gefahr ist noch nicht gebannt und was gegenwärtig dagegen getan wird, könnt ihr hier lesen: What's Being Done to Study Honey Bee Health

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen