Mittwoch, 30. September 2009

Handzeichen von Radfahrern

Viele Radfahrer in den USA zeigen ein geplantes Abbiegen, ob nach Rechts oder Links, mit dem linken Arm an: Wenn sie den Arm heben, wollen sie nach Rechts und wenn sie ihn ausstrecken werden sie nach Links abbiegen. Das kann natürlich bei Autofahrern, die das nicht wissen, z. B. wenn sie aus anderen Ländern kommen, zu Mißverständnissen führen.

Handzeichen

 

 Falls ihr weitere interessante Dinge über die USA erfahren wollt:

Fettnäpfchenführer USA: Mittendurch und Drumherum

"Das Buch ist rundum gelungen. Unterhaltsam und informativ." Zeitzonen.de

"Ein wertvoller Ratgeber für alle USA Ersttäter." USA-Reise.de

Versandkostenfrei in eurem Lieblingsbuchladen und bei Buchhandel.de, Amazon.de, Thalia.de und Hugendubel.de

Freitag, 25. September 2009

McDonalds-Sandwich für Katholiken

Der Fish Mac, der in den USA schon immer und seit ein paar Jahren nun auch in Deutschland Filet-O-Fish heißt, wurde 1962 von Lou Groen erfunden, der eine McDonalds-Filliale in Cincinnati (Ohio) betrieb und dessen Kundschaft hauptsächlich aus Katholiken bestand. Da diese am Freitag keine Hamburger kauften, musste Lou Groen um seine Existenz bangen und kreierte daher einen Fisch-Burger. Die Konzernleitung von McDonalds hatte sich aber auch schon Gedanken um eine fleischlose Alternative gemacht: der "Hula Burger" hatte eine Ananas-Scheibe statt Fleisch in der Mitte. Im Testverkauf setzte sich das Fisch-Sandwich allerdings auf Anhieb durch. Mehr dazu bei USA Today

Food Trucks in New York

The New York Times hat einen interessanten Artikel über Food Trucks in New York und wie man diese per Twitter aufspürt.

Donnerstag, 24. September 2009

Klare Worte von Helmut Schmidt

ZEITmagazin: Helmut Kohl, Ihr Nachfolger als Bundeskanzler, hat einmal zu mir gesagt: Wenn man selbst den Krieg erlebt hat, so wie er und Sie, dann schickt man keine Soldaten mehr in den Krieg.

Schmidt: Jedenfalls hat man ganz große Bedenken, wenn man weiß, was für eine schreckliche Scheiße ein Krieg ist. Da gebe ich Helmut Kohl recht.

Aus: Fragen an den Altkanzler

Unbezahlbare Informationen :-)

Die erste Auflage von Alltag in Amerika kann man bei Amazon.com mittlerweile zu Liebhaberpreisen von bis zu 504 Dollar (!) bekommen.

Die neueste Ausgabe kostet dagegen lediglich 17,95 Euro.

Mittwoch, 23. September 2009

Amerikanische und englische Muffins

In den USA gibt es muffins und English muffins zu kaufen. In England ist die Bezeichnung andersrum: muffins und American muffins.

Amerikanische Muffins:


Englische Muffins:


In den USA gibt es (der Form der amerikanischen Muffins entsprechend) zudem den etwas gemeinen, aber eigentlich ziemlich genialen Begriff muffin top für die Fettrolle über dem Hosenbund:

Dienstag, 22. September 2009

Montag, 21. September 2009

6 Meter lange Schlangen halten Einzug in Florida

National Geographic berichtet, dass eine afrikanische Riesenschlange, die Felsenpython, sich in Florida heimisch macht:
Africa's largest snake—the ill-tempered, 20-foot-long (6.1-meter-long) African rock python—is colonizing the U.S. state, new discoveries suggest.
Zum Weiterlesen: Python "Nightmare": New Giant Species Invading Florida

Da bin ich wirklich froh, dass ich in Michigan wohne.

Samstag, 19. September 2009

Conbook Verlag ist auf Länder und Kulturen spezialisiert

Habt ihr Freunde, die auswandern wollen oder eine Reise geplant haben? Der Conbook Verlag, der sich auf sorgfältig recherchierte Bücher über fremde Länder und Kulturen spezialisiert hat und bei dem auch meine Ratgeber erschienen sind, hat seine Website noch attraktiver und informativer gestaltet. Stöbert doch mal auf den Verlagsseiten. Vielleicht findet ihr ja ein Buch, das euch oder eure Freunde interessiert.

Montag, 14. September 2009

Impfung gegen Schweinegrippe in den USA

Die Impfung der U.S.-Bevölkerung gegen die so genannte Schweinegrippe (H1N1 flu) beginnt Anfang Oktober, berichtet CNN. Ab dann wird der Impfstoff in den USA bereit stehen.

Das Impfen gegen die normale Grippe ist bereits in vollem Gange.

Mittwoch, 2. September 2009

Amerikanische Kassenzettel werden immer länger

Ein Artikel im Wall Street Journal hat bestätigt, was mir in letzter Zeit auch schon aufgefallen ist: Kassenzettel werden immer länger. Selbst wenn man nur einen Artikel kauft, kann der Kassenzettel unter Umständen einen halben Meter oder länger sein:
The purchase of a pack of gum from a Duane Reade Inc. store in New York generated a foot-long receipt. Single-item buys made recently at RadioShack Corp. stores around the country each yielded 19 inches of paper. The purchase of a Hula Hoop at a Chicago Kmart produced a receipt two-and-a-half feet long.
Der Grund: Viele Einzelhändler drucken zusätzliche Dinge wie Coupons, Werbung, Umfragen und Umtausch-Informationen auf ihre Kassenzettel.