Mittwoch, 30. Dezember 2009

Eure Meinung zum Thema Flugsicherheit

Wie würdet ihr das Thema Flugsicherheit angehen?

Meiner Meinung nach können die Maßnahmen gar nicht weit genug gehen. Der Nacktscanner geht für mich z.B. total in Ordnung.

Wie seht ihr das?

Kommentare:

  1. Sicherheitsmassnahmen können nicht weit genug gehen?

    Ich bin enttäuscht, ich hielt Dich bislang für intelligent. Ausserdem bist Du Deutscher, sprich Du solltest eigentlich wissen, dass Sicherheitsmassnahmen durchaus zu weit gehen können.

    Als Anregung zum Nachdenken: http://www.cnn.com/2009/OPINION/12/29/schneier.air.travel.security.theater/index.html.

    AntwortenLöschen
  2. Sehe ich auch anders. Zu viel security theater geht mir gewaltig auf die Nerven. Ein klitzekleines bisschen extra gefuehlte Sicherheit will ich nicht um jeden Preis!

    Und von kein-iPod-hoeren und Kindle ausschalten wird's im Flugzeug auch nicht sicherer.

    Die Nacktscanner sind jetzt so eine Sache - anscheinend gibt es ja mehrere Modelle und Ansaetze und technische Moeglichkeiten/Anwendungen. Das muss man differenzierer sehen, so pauschal kann ich mir da noch keine Meinung bilden. Es kommt eben, wie so oft, drauf an.

    AntwortenLöschen
  3. Lieber anonymer Schreiber,

    Nur weil jemand eine andere Meinung zu einem sehr komplexen Thema hat, sollte man nicht an seiner Intelligenz zweifeln. Das ist nicht sehr nett.

    Ich lasse mich gern vom Gegenteil ueberzeugen, aber ich habe es nicht gern, persoenlich angegriffen zu werden.

    Kai

    AntwortenLöschen
  4. Pro Scanner! Macht die Sache schneller und sicherer!
    Leute die dagegen sind, haben eh immer was zu verbergen und sind gleich verdaechtig ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Jede Röntgenstrahlung hat das Gefährdungspotenzial, langfristig Krebs und Leukämie zu erzeugen.
    Da beist die Maus kein Faden ab.

    Bei einer einzelnen Durchleuchtung ist man zwar nur einer sehr geringen Menge von Röntgenstrahlen ausgesetzt, das Risiko steige aber mit jeder Kontrolle. Grade bei Vielflieger darf dieses nicht unterschätzt werden, wäre das Risiko nicht vernachlässigbar.

    Ich fliege 3-4 mal im Jahr von Amerika nach Deutschland und würde das nicht über mich ergehen lassen wollen und bin dagegen.

    Die Strahlenschutzkommission und das Bundesumweltministerium hielten den Einsatz von Röntgenscannern deswegen für "nicht gerechtfertigt".

    Auch Durchleuchtungsgeräten, die mit der so genannten Terahertz-Strahlung arbeiten, bekommt zur Zeit keine Unbedenklichkeitsbescheinigung.

    Noch ist auch nichts über Langzeit und Folgen bei regelmäßigen Einsatz bekannt.

    AntwortenLöschen
  6. Ich halte auch nichts von zusätzlichen Sicherheitsmassnahmen. Ich bin sicher, dass diese Show nur abgezogen wird, um der Bevölkerung mehr Sicherheit vorzutäuschen.

    Das Zeug wird sicher auch wieder verschwinden, denn in den USA haben sich bereits die ersten Stimmen gemeldet, dass die Verzögerungen bei der Sicherheitskontrollen die Leute vom Fliegen abhalten würden. Das ist gegen die Wirtschaft, was in den USA kaum zugelassen wird.

    übrigens schon mal gesehen, wie viele Flugzeuge fliegen? Suche mal bei Youtube nach "AirTraffic Worldwide". Da wundere ich mich, dass es nicht mehr Terroranschläge gibt.

    AntwortenLöschen
  7. Es geht auch ohne Nacktscanner... http://www.welt.de/politik/ausland/article5702002/Israelis-vertrauen-auf-Spuersinn-statt-Nacktscanner.html

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank schon einmal fuer eure Kommentare!

    Die Strahlenbelastung fuer Vielflieger ist sicher eine Sache, die bedacht werden sollte.

    Ich befuerchte auch, dass vieles nur getan wird, um die Leute jetzt zu beruhigen und dass nach ein paar Wochen wieder eine relative Nachlaessigkeit einzieht.

    Von den Israelis kann man sicher lernen, die haben sich ja seit Jahrzehnten mit diesen Problemen herumschlagen muessen und sind dabei ohne Nacktscanner ausgekommen.

    Wichtiger als der Einsatz von Technologie ist sicher der gesunde Menschenverstand aller Beteiligten (Flughafenpersonal, Crew, Passagiere).

    AntwortenLöschen
  9. Gesunder Menschenverstand ist manchmal so eine Sache :D

    Ich weiß noch als ich von NY nach Deutschland geflogen bin, da wurde und der SkyMarshall vorgestellt.

    Man kann zwar davon ausgehen das noch ein zweiter wo anonym saß, aber manchmal kann man sich am Kopf packen...

    AntwortenLöschen
  10. NACKTscanner finde ich, in der derzeit vorgestellten Version, nicht ok. Die weiterentwickelten Modelle, wo man nur als Comic angezeigt wird und "gefährliche Gegenstände" deutlich abgegebildetet werden sind da schon eher Basis für eine Diskussionsgrundlage.
    Ich würde es begrüßen wenn man als Passagier wählen dürfte ob man durch das Ding geht oder das bisherige Prozedere über sich ergehen lässt ("Kommen Sie mal mit...")

    Das Strahlenrisiko bleibt dennoch und wird anscheinend weltweit unter den Tisch gekehrt... Auch über die Flughafenmitarbeiter, die permanent neben dem Ding arbeiten und den Strahlen ausgesetzt sind spricht niemand.

    Generell finde ich es wieder mal einen übertrieben Hype um den Alltag des Einzelnen weiter einzuschränken plus um an persönliche Daten zu kommen.

    Ich bin der Meinung, dass die derzeitigen Sicherheitsbestimmungen ausreichen SOFERN sie denn auch angewendet werden. Ich bin mehrfach am Flughafen schon einfach durchgewunken oder halbherzig kontrolliert worden. Da wundert einen garnicht mehr.

    Und die neue Sicherheitsdiskussion mit dem "versuchten" Anschlag in der Delta-Maschine zu verbinden ist ein Witz. Es war sehr schnell klar, dass der Herr einen Komplizen in AMS hatte, der ihm nach der Sicherheitskontrolle(!) mit entspr. versorgt hat. Da hilft auch kein Nacktscanner....

    Mal von dem absoluten ZUFALL abgesehen, dass so etwas kurz vor der Afghanistan-Konferenz passiert, in der ja diverse Truppenaufstockungen besprochen werden "müssen" um DEM Terrornetzwerk entgegenzuwirken.... Sorry, aber für mich ist dieser versuchte Anschlag eine Farce um
    a) Leuten erneut Angst zu machen
    b) den Krieg weiterhin zu rechtfertigen
    c) persönliche Daten weiter zu sammeln

    Zurück zum Thema: Es gibt genug Sicherheitsmaßnahmen, sie müssen nur genutzt werden (was ist z.B. mit den ominösen Terrorverdächtigen-Listen, die anscheinend keiner nutzt?).

    AntwortenLöschen
  11. @Mr.Mr: Wenn Leute was dagegen haben muss es noch lange nicht heißen, das sie was zu verbergen haben.
    Ich persönlich bin nicht dagegen aber auch nicht dafür, da ich es aus 2 Perspektiven sehe.
    dafür: Mit dem Scanner kann man sich sicherer an Board fühlen.
    dagegen: Es dringt ein Tick zu viel in die Privatsphäre jedes Menschen.

    AntwortenLöschen
  12. Und es gibt immer eine Steigerung... Der Gedanken-Scanner:
    http://www.kcbs.com/Mind-Reading-Systems-For-Airport-Security/6135572

    *kopfschüttel*

    AntwortenLöschen
  13. An neuen Sicherheitsmaßnahmen beeindruckt mich nichts mehr.
    Mal davon abgesehen dass die Wirksamkeit von Nacktscannern immernoch umstritten ist gibt es viele kleine Sachen die einfach versagen.
    Ein paar Beispiele:
    - Sicherheitskontrolle vor den Gates, im Außennetz meines Rucksacks steckte unübersehbar eine fast volle 0,5l Flasche, hat niemanden interessiert.
    - Langstreckenflug, beim ersten Essen gab es Plastikbesteck mit dem Hinweis dass aus Sicherheitsgründen kein Metallbesteck verwendet werden dürfte, beim zweiten Essen gab es Metallbesteck und was soll ich sagen das Platikbesteck war schärfer ;)
    - auf 10 verschiedenen Flughäfen 10 verschiedene Prozeduren bei der Sicherheitskontrolle, mal mit/ohne Plastetütchen, mal Schuhe ausziehen mal nicht, mit der Geldbörse in der Hand durchs Tor mal durch den Scanner mal am Körper lassen usw...

    Für mich ist es zum großen Teil blinder Aktionismus ohne wirklichen Sicherheitsgewinn.

    Wenn es wirklich einen Terrorismus gibt frage ich mich warum Anschläge nur mit Flugzeugen durchgeführt werden sollen - Züge zB fahren heutzutage auch schnell genug für verherende Unfälle inkl null Sicherheitskontrollen...

    AntwortenLöschen