Donnerstag, 13. August 2009

Warum 5 Millionen Autos von der Abwrackprämie ausgeschlossen sind

Wie ich neulich schon geschrieben hatte, sind Autos, die älter als 25 Jahre sind, von der Abwrackprämie in den USA ausgeschlossen. Warum eigentlich? Würde es nicht Sinn machen, gerade diese alten Dreckschleudern aus dem Verkehr zu ziehen?

Das hat sich die Los Angeles Times auch gefragt und heute die Antwort gedruckt:
Why 'clunkers' program won't take some of the most polluting cars

Kurz gesagt: Die Lobbyisten jener Firmen, die mit Ersatzteilen für derart alte Autos Geld verdienen, haben die Regierung dazu überredet, keinen Anreiz für die Verschrottung dieser Fahrzeuge zu schaffen. Kaum zu glauben, aber wahr.

Kommentare:

  1. Das Programm hat viele negativen Folgen, unter anderem:

    1. Preise für Gebrauchtwagen werden gedrückt;

    2. Reparaturwerkstätten werden um Arbeit gebracht;

    3. Fahrzeuge, die noch lange gefahren wären, werden viel zu früh aus dem Verkehr gezogen, was der Umwelt schadet;

    4. Autokäufe werden vorgezogen, das heisst der Markt bricht dann später umso stärker ein;

    5. Wer sich kein neues Auto kauft, bezahlt das neue der Nachbarn mit seinen Steuern (nachdem man mit seinen Steuern schon die FIRE-Branche über Wasser hält, dem Nachbar die Mortgage bezahlt und und und).

    Dieses Programm und seine Folgen zeigen deutlich, dass es längst nicht mehr allein um eine Wirtschaftskrise geht. Es geht um eine Systemkrise, insbesondere auch mit nicht absehbaren Folgen für die Politik.

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme dir in allen Punkten zu!

    AntwortenLöschen