Freitag, 28. März 2008

Zahl der obdachlosen Hunde und Katzen nimmt stark zu

Viele Leute hier in Michigan (und anderswo in den USA) verlieren wegen der Hypotheken-Krise ihre Häuser und einem Bericht der Detroit Free Press zufolge werden viele Haustiere entweder zurückgelassen oder ausgesetzt:
Michigan's two-legged residents aren't the only ones losing their homes to foreclosure and eviction. Increasingly, pets are being left in abandoned apartments and houses, surrendered at shelters and even dumped along roadsides.

The Michigan Humane Society reports a 150% increase in abandonment complaints since 2004.

Wer einen Hund oder eine Katze adoptieren möchte, sollte zum örtlichen Animal Shelter der Humane Society gehen. Auf der folgenden Website sind viele Tierheime und adoptierbare Tiere verzeichnet: www.petfinder.com
 

Mittwoch, 26. März 2008

Smart verkauft sich in den USA besser als erwartet

Den Smart Fortwo gibt es seit Januar auch in den USA zu kaufen und statt der geplanten 25.000 Fahrzeuge für dieses Jahr liegen bereits 40.000 Bestellungen vor, berichtet Das Auto Blog. Die stark gestiegenen Benzinpreise haben sicher kräftig dazu beigetragen.

Wer sich in die Warteschlange einreihen möchte: Smart-Händler in den USA

Ich sehe jetzt auch fast jeden Tag mindestens einen Smart und muss sagen, dass dieser neben den vielen großen amerikanischen Autos noch viel kleiner als sonst aussieht.
 

Freitag, 21. März 2008

Deutsche Süßigkeiten bei Cost Plus World Market

Wer noch Süßigkeiten für Ostern braucht, der sollte einmal nachschauen, ob es eine der 299 Filialen von Cost Plus World Market in der Nähe gibt, denn dort kann man sich mit deutscher Schokolade (u.a. Milka, Ritter Sport), Haribo- und Katjes-Produkten, Bahlsen-Keksen, Marzipan und vielen anderen Sachen aus deutschen Landen eindecken, z.B. auch deutsche Fisch-Konserven sowie Wasa-Knäckebrot.

Frohe Ostern!
 

Dienstag, 18. März 2008

Consumer Reports rät von Extended Warranties ab

Wer einen Neuwagen kauft, dem versucht der Autohändler in der Regel eine extended warranty aufzuschwatzen.

Consumer Reports (die amerikanische Stiftung Warentest) rät jedoch dringend vom Kauf ab.

Eine Umfrage unter 8.000 Lesern, die ein Auto der Jahrgänge 2001 oder 2002 kauften, hat ergeben, dass die extended warranty im Durchschnitt zum Preis von $1000 erworben wurde. Die angefallenen Reparaturkosten betrugen jedoch durchschnittlich nur $700.
 

Montag, 17. März 2008

St. Patrick's Day - Heute wird getrunken bis nichts mehr geht

Die ersten Leute waren hier in Ann Arbor (Michigan) schon am frühen Nachmittag am Boden, wie hier auf dem Parkplatz hinter meinem Büro:


Das Foto hat ein Kollege gemacht, der sich auf seinem Blog ausführlich dem heutigen St. Patrick's Day widmet.

Sonntag, 16. März 2008

No Reservations - Fanvideos

Die meisten Amerikaner waren noch nie im Ausland und ihr Wissen über andere Länder ist in der Regel nicht sehr groß. Dennoch ist der Travel Channel ein recht erfolgreicher Kabelsender und eine der beliebtesten Sendungen ist No Reservations mit dem erfolgreichen Buchautor Anthony Bourdain. Diese Sendung hatte bis gestern einen Wettbewerb, bei dem sich Zuschauer per Video als Begleiter von Anthony Bourdain bewerben konnten. Da sind recht interessante Einsendungen dabei, wie das Slowakei-Video meiner Bekannten Eleanore. Bin gespannt, was daraus wird...

Donnerstag, 13. März 2008

Neuer 5-Dollar-Schein ab heute im Umlauf

Der neue 5-Dollar-Schein, der zwar immer noch das Antlitz von Abraham Lincoln trägt, jetzt aber nicht mehr nur rein grün, sondern auch ein wenig violett ist und zwei Wasserzeichen sowie eine große 5 unten rechts auf der Rückseite hat, wird heute in Umlauf gebracht.

Viele weitere Infos zum neuen Schein gibt es hier.
 

Montag, 10. März 2008

Urlaubsziel Michigan

Ich habe heute bei YouTube einen kurzen Werbefilm aus dem Jahr 1949 entdeckt, der zum Urlaub in Michigan einlädt.

Außer den Autos und der Bademode hat sich in den letzten 60 Jahren eigentlich nichts geändert; die meiste Orte, die im Film gezeigt werden, sehen immer noch so aus, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen.



Na, bekommt man da nicht Lust auf einen Urlaub in Michigan? Ich freue mich beim Anschauen des Filmes jedenfalls schon auf den Sommer hier im "Land der Großen Seen".
 

Sonntag, 9. März 2008

Medikamente im Trinkwasser

Die Nachrichtenagentur AP hat das Trinkwasser amerikanischer Großstädte unter die Lupe genommen und Spuren vieler Medikamente gefunden.
A vast array of pharmaceuticals — including antibiotics, anti-convulsants, mood stabilizers and sex hormones — have been found in the drinking water supplies of at least 41 million Americans, an Associated Press investigation shows.

Kein Wunder, dass ich mich so gut fühle. :)
 

Blum (Texas)

Die einzige Stadt in den USA, mit der ich den Namen gemeinsam habe. Vielleicht sollte ich dort hinziehen und mich zum Bürgermeister wählen lassen. Die rund 400 Einwohner werde ich schon irgendwie überreden können. Verlaufen kann man sich dort jedenfalls nicht. Für alle, die auch dorthin ziehen und mir das Amt streitig machen wollen, gibt es hier weitere Infos. Und falls ihr wissen wollt, ob es auch einen Ort mit eurem Namen gibt, gibt es PlaceNames.com.

Freitag, 7. März 2008

Sonntag beginnt die USA-Sommerzeit

Sonntagmorgen um zwei Uhr werden in den USA die Uhren eine Stunde vorgestellt.

Hawaii und Arizona sowie Puerto Rico, die Virgin Islands, Guam und American Samoa beteiligen sich allerdings nicht an der Sommerzeit (Daylight Saving Time).

Die genaue Uhrzeit für alle Zeitzonen kann man auf www.time.gov erfahren.

Donnerstag, 6. März 2008

Hat das Clinton-Team Obama für Werbespot schwärzer gemacht?


Das Wahlkampf-Team von Hillary Clinton muss sich derzeit des Vorwurfs erwehren, dass sie in einem Werbespot die Haut von Barack Obama dunkler gemacht hat.

Das Clinton-Team weist den Vorwurf natürlich zurück. Aber bildet euch selbst ein Urteil: Original-Aufnahme und Clinton-Werbespot im direkten Vergleich

Wie oft geht ihr einkaufen?

Die meisten meiner amerikanischen Freunde kaufen höchstens einmal in der Woche Lebensmittel. Ich denke, dass ist der Normalfall für Leute, die mit dem Auto zum Einkaufen fahren.

Jetzt bin ich schon fast 14 Jahre hier in den USA und ich kaufe immer noch nur soviel, wie ich für zwei, drei Tage brauche. Irgendwie kann ich mir das nicht abgewöhnen, obwohl ich die Sachen nicht mehr nach Hause tragen muss wie früher in Deutschland, sondern auch mit dem Auto unterwegs bin. (Meistens halte ich auf dem Heimweg von der Arbeit bei Trader Joe's.)

Wie geht euch das? Plant ihr was ihr kaufen wollt und kauft dann für ein, zwei Wochen ein oder macht ihr es wie ich?

Mittwoch, 5. März 2008

Warum Kassierer manchmal nach dem ZIP code fragen

Hin und wieder fragen die Kassierer in amerikanischen Geschäften und Supermärkten ein paar Tage lang alle Kunden nach ihrer Postleitzahl (ZIP code).

Diese Form der Datenerhebung dient den Ladenketten dazu, herauszufinden, ob und wo sich die Eröffnung weiterer Filialen lohnt.

Dienstag, 4. März 2008

Benzinpreise in den USA steigen, Leute fahren weniger Auto

Zum ersten Mal in 16 Jahren ist der Kraftstoffverbrauch in den USA deutlich gesunken.

Aufgrund der steigenden Benzinpreise fahren die Amerikaner jetzt weniger bzw. kaufen endlich Autos, die sparsamer im Verbrauch sind, berichtet ABC News.

Als ich 1994 in die USA kam, kostete die Gallone Benzin noch 1 Dollar. In Kalifornien liegt der Preis derzeit teilweise schon bei über 4 Dollar und im Rest des Landes wird dieser Preis wohl bis zum Sommer auch erreicht werden.

Das ist zwar gut für die Umwelt, jedoch werden dadurch Lebensmittel noch teurer als sie ohnehin schon sind, denn der Transport erfolgt in erster Linie auf der Straße und die Entfernungen sind groß.

In diesem Zusammenhang:

GasBuddy sagt, wo das Benzin am billigsten ist

Lebensmittelkauf - 25 Tipps zum Geld sparen gesucht

Montag, 3. März 2008

Berechtigte Flugangst :)

Wer wie ich Angst vorm Fliegen hat, wird durch dieses Video nicht gerade ermutigt:

Und dann auch noch meine Lieblingsfluglinie Lufthansa... Der Pilot hat hier allerdings durchaus (segel-)fliegerisches Können gezeigt.

Siehe auch: Fliegen mit weniger Angst
 

Sonntag, 2. März 2008

Der preiswerteste Neuwagen in den USA

Ich war mal neugierig und habe bei Edmunds.com nachgeschaut, was derzeit der preiswerteste Neuwagen in den USA ist. Das Ergebnis: der Chevrolet Aveo, der bei 10.235 Dollar losgeht. (Beim gegenwärtigen Wechselkurs sind das nur 6.729 Euro und damit ein Schnäppchen für Einwanderer aus Europa!)