Dienstag, 13. Mai 2008

Amerikaner steigen auf Bus und Bahn um

Die hohen Benzinpreise haben einen positiven Effekt: Die Zahl der Amerikaner, die öffentliche Verkehrsmittel nutzen, ist stark gestiegen, berichtet The New York Times.

Kommentare:

  1. Dazu muss es aber auch mal welche geben!!! Aber ich habe bemerkt, dass die Amis mehr kleinere Autos fahren!!!
    Das ist doch auch schonmal gut!

    Heike

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe auch immer mehr Motorroller.

    AntwortenLöschen
  3. Hier bei mir auch. Man sieht sogar mehr und mehr Smarts rumfahren. Und dass mehr Amerikaner oeffentliche Verkehrsmittel benutzen, begruesse ich sehr. Ich hoffe nur die Einstellung vieler Arbeitgeber wird sich aendern, sodass auch Leute einen Job bekommen wenn sie diese benutzen, anstatt mit bloeden Bemerkungen abgewimmelt werden, aus Angst vor "no-show" am Morgen zur Arbeit!

    AntwortenLöschen
  4. Hier in Ann Arbor (Michigan) koennen alle Leute, die im Stadtzentrum arbeiten, umsonst mit dem Bus fahren. Dazu bekommt man eine Jahreskarte, die ueber die Arbeitgeber verteilt wird. Und die Busse sind hauptsaechlich Hybrid-Busse (Biodiesel + Elektromotor). Der Normalfall ist das sicher nicht, aber ein Beispiel, dass es auch in den USA Orte gibt, an denen Umweltschutz gross geschrieben wird.

    AntwortenLöschen
  5. Ich wuerde auch glatt auf oeffentliche Verkehrsmittel umsteigen, wenns welche geben wuerde...

    AntwortenLöschen
  6. Das ist eine saugute Idee mit der kostenlosen Jahreskarte, hier haben sie sogar einen extra Service eingefuehrt der Arbeitgeber in weiter draussen liegenden Gegenden anfaehrt, aber nicht kostenlos, nur muesste das engstirnige denken einiger Arbeitgeber noch weg, dann waers spitze!:)

    AntwortenLöschen