Mittwoch, 28. November 2007

Meine Lieblingszeitschrift hat jetzt ein Forum

Das Magazin, die wohl mit Abstand niveauvollste deutsche Zeitschrift, die ich mir natürlich per Auslandsabo hier in die USA kommen lasse, hat jetzt ein Forum auf ihrer Website.

Wird sicher viel Spaß machen, sich mit anderen Lesern über die tollen Magazin-Artikel auszutauschen.

Dienstag, 27. November 2007

Minor Planets in Chicago

Wer am Samstag in Chicago ist, sollte sich zwei tolle Bands nicht entgehen lassen, die um 22 Uhr im Wise Fool's Pub (2270 N Lincoln Ave) spielen:

Minor Planets und Wally Dogger!

Schockkampagne soll Auswanderer bremsen

Das Handelsblatt berichtet:
Die Europäische Union und die Schweiz haben in afrikanischen Ländern eine Abschreckungskampagne im Fernsehen, im Radio und auf Plakaten gestartet mit dem Ziel, die Bewohner dieser Länder vom Auswandern Richtung Europa abzuhalten.

Wie ein Sprecher des Migrationsamtes in Bern dem Handelsblatt bestätigte, ist dazu unter der Regie und auf Anregung des Schweizer Bundesamts für Migration in den vergangenen Monaten ein Werbefilm produziert worden, der derzeit in Kamerun und Nigeria ausgestrahlt wird und möglicherweise demnächst auch im Kongo zu sehen sein wird.

Seine unmissverständlich Botschaft an die Zuschauer lautet: Bleibt zu Hause, denn Europa ist nicht der Kontinent, wo Milch und Honig fließen.

Was für eine Schnappsidee! Die Darstellung der Bundesrepublik im DDR-Fernsehen (Obdachlosigkeit, Arbeitslose, Drogentote) hat damals niemanden davon abgehalten, die Ausreise zu beantragen. Genauso wird es auch mit diesem "Werbefilm" gehen.

Montag, 26. November 2007

US-Wahl 2008: Hillary Clinton ohne Siegeschance?

Hillary Clinton würde zurzeit im direkten Vergleich mit jedem der fünf führenden republikanischen Kandidaten den Kürzeren ziehen. Mehr dazu bei US-Wahl 2008 ...
 

"No Country For Old Men"

No Country For Old Men ist der beste Film, den ich dieses Jahr gesehen habe! Hier ist der Trailer:

Alles an diesem Film ist perfekt: Handlung, Schauspieler, Aufnahmen. Ein Film, der einen auch noch Tage später beschäftigt.

Mittwoch, 21. November 2007

Kann man das wirklich "auswandern" nennen?

Rund 155.000 Bundesbürger sind letztes Jahr nach Angaben des Statistischen Bundesamtes aus Deutschland fortgezogen.

"2006 waren die Schweiz (18.000), die USA (13.800) und Österreich (10.300) die bevorzugten Auswanderer-Ziele." (Quelle: Auswanderung: Immer mehr verlassen das Land)

Meine Frage an euch: Kann man den Umzug in ein Nachbarland, in dem die gleiche Sprache gesprochen wird, wirklich als "Auswanderung" bezeichnen?

Was ich mir unter einer Auswanderung vorstelle, ist das dauerhafte Fortgehen in ein fernes Land, nicht in eines, das nur ein paar Autostunden entfernt liegt. Ein Umzug von München nach Wien oder Bern ist deshalb meiner Meinung nach wirklich nur ein Umzug und keine Auswanderung.

Was denkt ihr?

Dienstag, 20. November 2007

Indianer in den USA

Hier ein paar interessante Zahlen zum Thema Indianer in den USA:

In den USA leben rund 4,5 Millionen Indianer. Das sind 1,5 Prozent der Gesamtbevölkerung.

Ungefähr 1,3 Millionen Indianer sind jünger als 18.

Cherokee (301.800) und Navajo (296.100) sind die größten Indianerstämme.

Kalifornien (688.500), Oklahoma (397.000) und Arizona (331.200) sind die Staaten mit den meisten Indianern.

In neun Staaten stellen Indianer entweder die größte Bevölkerungsgruppe oder die zahlenmäßig stärkste Minderheit dar, und zwar in Alaska, Arizona, Idaho, Montana, New Mexico, North Dakota, Oklahoma, South Dakota und Wyoming.

56 Prozent der Indianer leben im eigenen Haus.

28 Prozent der Indianer sprechen im Familienkreis nicht Englisch.

168.300 Indianer haben Militärdienst geleistet.

31 Prozent der Indianer haben keine Krankenversicherung.

Quelle: U.S. Census Bureau, Foto: Szene aus dem Film Smoke Signals

Die gefährlichsten Städte in den USA

Die Städte mit der meisten Kriminalität sind: 1. Detroit (Michigan), 2. St. Louis (Missouri), 3. Flint (Michigan), 4. Oakland (California), 5. Camden (New Jersey), 6. Birmingham (Alabama). (Quelle: AHN)

Detroit als Nummer Eins überrascht mich nicht. Ich lebe etwa 45 Minuten von Detroit entfernt und es gibt jeden Tag Nachrichten über Morde und sinnlose Schießereien. Allerdings sind davon nicht alle Stadtteile betroffen. Man muss halt wissen, wo man hinfahren kann und wo nicht.

Dollarkurs

Der Dollar fällt und fällt, der Euro ist auf dem Höhenflug. Wer jetzt in die USA reist bzw. umzieht, der kann sich beim aktuellen Euro-Dollar Umtauschkurs einiges leisten. Umgekehrt sieht es natürlich nicht so gut aus.

Was denkt ihr, wird der Umtauschkurs in einem Jahr 1:2 sein? Ich halte das durchaus für möglich.
 

Freitag, 16. November 2007

Dienstag, 13. November 2007

Paris Hilton hilft betrunkenen Elefanten

Paris Hilton sagt: "The elephants get drunk all the time. It is becoming really dangerous. We need to stop making alcohol available to them."

Das ist wohl die merkwürdigste Meldung des Jahres.

Montag, 12. November 2007

Ferrero Rondnoir

Hat schon mal jemand Ferrero Rondnoir probiert? Gibt es diese Schokoladenkugeln auch in Deutschland? (Bei Google.de bin ich da nicht fündig geworden, vielleicht hat das Produkt in Deutschland einen anderen Namen?)

Freitag, 9. November 2007

Benzinpreise in den USA

Die Benzinpreise in den USA steigen in ungewohnte Höhen. Tausende Freiwillige tragen täglich die aktuellen Preise zahlloser Tankstellen bei GasBuddy.com ein, so dass Autofahrer leicht das preiswerteste Benzin in ihrer Umgebung finden können. Dort gibt es auch diese Benzinpreis-Wetterkarte:



Nachtrag: Rene hat einmal die Benzinpreise in Deutschland und in den USA verglichen:
Derzeit kostet ein Liter Normal (Regular) ca. 1,45 Euro. Umgerechnet ergibt das einen Preis von 8,05 US-Dollar pro Gallone.

Wow. Da kann man sich selbst bei 3 Dollar pro Gallone wirklich nicht beschweren.

Dienstag, 6. November 2007

Noch ein Jahr bis zur Wahl

Heute in einem Jahr wird eine neue Präsidentin gewählt.

Das Wahlergebnis: Clinton/Clarke schlagen ganz knapp Giuliani/McCain.

Wissenswert:
- Warum wird in den USA dienstags gewählt?
- Wann genau finden die Vorwahlen statt?
 

Montag, 5. November 2007

Was vermisst ihr in den USA am meisten?

Bei mir ist die Antwort ganz klar:

Eisbecher und Eiscafes!

Jetzt seid ihr dran.

Brothers & Sisters

Brothers & Sisters ist meiner Meinung nach gegenwärtig die mit Abstand beste Serie im amerikanischen Fernsehen.

Sally Field, Calista Flockhart, Rob Lowe und Rachel Griffiths gehören zum erstaunlichen Darsteller-Ensemble und Themen wie Familienbeziehungen, Wahlkampf, Irak-Krieg und Drogensucht, um nur einige zu nennen, werden niveauvoll und glaubwürdig behandelt. Und dazu gibt es einen Schuss Denver-Clan und eine Prise Humor. Fast würde man denken, dass die Produzenten zuviel auf einmal versuchen, aber irgendwie schaffen sie es, die perfekte Mischung zu finden und jeden Sonntagabend eine Stunde ansprechendes Fernsehen zu präsentieren.

Sonntag, 4. November 2007

Zäpfchen-Frage

Habt ihr schon mal versucht, einem Amerikaner zu erklären, was ein Zäpfchen ist und wie man es einnimmt?

Macht euch auf ungläubige Blicke gefasst. :)
 

Freitag, 2. November 2007

Welches Essen bleibt nicht zwischen den Zähnen stecken?

Wenn man zum ersten Mal mit jemandem essen geht, sollte man sich vielleicht gut überlegen, was man verspeisen will. Es gibt wohl kaum etwas, das unattraktiver ist, als Essensreste zwischen den Zähnen, wie das z.B. leicht bei Hühnchen oder Spinat vorkommen kann.

Zwei Experten bei Yahoo haben Sushi, Tapas, Pasta und Marrokanisch vorgeschlagen. Sehr überzeugend finde ich das nicht. Man denke nur an Sushi-Mundgeruch.

Deshalb frage ich euch: Was würdet ihr essen, um auf Nummer Sicher zu gehen?