Mittwoch, 25. Juli 2007

Soft Drinks machen krank - so oder so

Eine neue, umstrittenene Studie hat ergeben, dass der häufige Konsum von Soft Drinks wie Cola und Limonade das Riskio für Herzkrankheiten und Diabetes ganz deutlich erhöhen und dass es dabei keine Rolle spielt, ob man Getränke mit natürlichem oder künstlichem Süßstoff trinkt.

Das überrascht mich gar nicht. Ich hatte ja schon auf diesem Blog hingewiesen, dass in den USA aus Kostengründen High Fructose Corn Syrup statt Zucker verwendet wird und dass dieser Maissyrup vom Körper schneller in Fett umgewandelt wird. Der Süßstoff Aspartame, der sich in den meisten künstlich gesüßten Versionen (z. B. Diet Coke) befindet, verlangsamt seinerseits den Stoffwechsel und macht damit ebenfalls dick. So oder so - von Soft Drinks sollte man lieber die FInger lassen, obwohl das nach jahrelangem Konsumieren fast genauso schwer ist, wie sich das Rauchen abzugewöhnen.
 

Kommentare:

  1. "obwohl das nach jahrelangem Konsumieren fast genauso schwer ist, wie sich das Rauchen abzugewöhnen."

    gibs zu du bist nichtraucher. sonst wuerdest du sowas nicht sagen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, aber ich habe die gleichen Probleme mit Diet Coke wie Raucher mit Zigaretten: Abhaengigkeit und Gewohnheit. Genauso wie Raucher wissen, dass Zigaretten gesundheitschaedlich sind, weiss ich, dass diese Getraenke ebenfalls der Gesundheit schaden, wenn man zu viel davon trinkt, aber trotzdem faellt es mir schwer, davon weg zu kommen, zumal wir bei der Arbeit diese Getraenke umsonst erhalten.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab immer aus Spaß gesagt, das "Diet" steht nur fürs Gewissen drauf...ungesund ist das Zeug trotzdem. Ich trink das Zeug garnicht...1. weils mir zu süß ist und 2. weil ich mir um meine Gesundheit Gedanken mach..und nun hast es mir bestätigt. :)

    AntwortenLöschen