Montag, 18. August 2008

Unfallgefahr durch Rehe

1,5 Millionen Verkehrsunfälle mit Rehen gibt es jedes Jahr in den USA, rund 150 Menschen sterben dadurch. Die meisten Menschen sterben, weil sie versuchen, den Rehen auszuweichen und dann die Kontrolle über ihre Fahrzeuge verlieren und mit entgegen kommenden Autos zusammenstoßen oder von der Fahrbahn abkommen bzw. sich überschlagen. Experten sagen, dass ein direkter Zusammenstoß mit einem Reh dagegen in der Regel weit weniger folgenschwer ist.

Tipp: Besonders in der Morgen- und Abenddämmerung sollte man auf Rehe achten.

Quelle: State Farm

Kommentare:

  1. Da kann ich aus Erfahrung sprechen. Mir ist an meim ersten Arbeitstag morgens um halb fuenf bei Schnee und Eis ein Reh ins Auto gerannt..zum Glueck war ich langsam. Wenn man mit einem Reh zusammenprallt wird man vielleicht nicht so sehr verletzt (wenn ueberhaupt..) aber was bei uns das Problem ist sind die Elche. Es gab schon sehr schwere Unfaelle weil die Elche meinen sie muessten die Interstate ueberqueren. :-/ Da kann man schwer verletzt werden egal ob man ausweicht oder nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Das Problem ist nur das es auf Amerika (ja dem gesamten Kontinent)keine wildlebenden Rehe gibt - was da rumspringt sind echte Hirsche der verschiedenen Unterarten: White tail, Elk (kein Elch das ist der Moose), Black Tail, Wapiti usw.


    PS: die Elche (und andere Hirschartige) überqueren die Stassen nicht nur sie lecken zu gegebener Zeit auch das Steusalz.

    AntwortenLöschen
  3. In Norwegen lernt man das sogar in der Fahrschule ... immer schön draufhalten.

    AntwortenLöschen