Montag, 16. Oktober 2006

46 Millionen Amerikaner haben keine Krankenversicherung

Das sind rund 16 Prozent der Bevölkerung. Zwar wird im Ernstfall niemand in der Notaufnahme abgewiesen, jedoch sind Menschen ohne Krankenversicherung in der Vorsorge stark benachteiligt und gehen im Krankheitsfall oft viel zu spät zum Arzt.

Ich kann mich noch gut an meine ersten Jahre in den USA erinnern: Ich hatte damals auch keine Versicherung und mir fiel eine Krone aus und ich hatte nicht genug Geld für eine vernünftige Zahnbehandlung. Das ist schon ein merkwürdiges Gefühl, wenn man dem Arzt sagen muss, dass man sich die Behandlung oder die Medikamente nicht leisten kann und man dann nur notdürftig versorgt wird. Ziemlich erniedrigend. Dass nicht jeder Mensch in den USA eine Krankenversicherung hat, ist einfach unakzeptabel.

Mehr zum Thema soziale Absicherung in den USA gibt es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen