Freitag, 7. April 2006

Altersvorsorge in den USA

Die Social Security Administration führt Buch über das Einkommen und die Abgaben jedes Arbeitnehmers in den USA.

Um sich als späterer Leistungsempfänger zu qualifizieren, muss man mindestens zehn Jahre gearbeitet haben. Die Höhe der Leistungen, die man schließlich gezahlt bekommt, richtet sich danach, wieviel man durch Abzüge vom Gehalt in die Kasse eingezahlt hat, also wie lange man gearbeitet hat und wieviel man dabei verdiente.

Obwohl jeder Amerikaner eine staatliche Rente erhält, ist die finanzielle Eigenvorsorge per 401(k) plan oder Individual Retirement Account (IRA) doch allen zu raten, die im Alter mehr als ein Minimum zum Leben haben wollen.

Ausführliche Informationen dazu gibt es in dem Buch Alltag in Amerika. Ein praktischer Ratgeber für Neuankömmlinge in den USA.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen