Donnerstag, 28. Juli 2005

Quecksilberwarnung senkt Thunfischverbrauch

Thunfisch ("tuna") in Dosen war lange Zeit der meistgekaufte Fisch in den USA. Einem Zeitungsbericht zufolge gingen die Verkaufszahlen jedoch in den letzten 16 Monaten um 10 Prozent zurück, wahrscheinlich weil die amerikanische Regierung Anfang letzten Jahres Kinder und junge Frauen davor warnte, aufgrund von Quecksilberbelastungen nicht zuviel (Thun-) Fisch zu essen, da sich zuviel Quecksilber im Körper negativ auf die Intelligenz von Kindern auswirken kann. Daher ist der neue Werbeslogan der Tuna-Hersteller ("Tuna – A Smart Choice.") wirklich ziemlich dumm.

Mittwoch, 27. Juli 2005

The Great American Beer Festival

370 amerikanische Brauereien stellen beim Great American Beer Festival vom 29. September bis 1. Oktober in Denver mehr als 1.600 Biere vor. Achten Sie einmal darauf: Das amerikanische Brauwesen wird auch heute noch von den Namen vieler Bierbrauer deutscher Herkunft bestimmt.

Samstag, 23. Juli 2005

Deutsche Gouverneure amerikanischer Bundesstaaten

Einwanderer können zwar nicht Präsident der Vereinigten Staaten werden, wohl aber Gouverneur eines Bundesstaates, wie zum Beispiel derzeit Arnold Schwarzenegger in Kalifornien und die in Kanada geborene Jennifer Granholm in Michigan. In der Vergangenheit gab es auch in Deutschland geborene Gouverneure. Mehr dazu...

Donnerstag, 21. Juli 2005

Dienstag, 19. Juli 2005

Kleinstadt in North Dakota steht zum Verkauf

BueffelEinem Zeitungsbericht zufolge steht die kleine Stadt Guthrie in der Prärie North Dakotas zum Verkauf. Ein griechischer Einwanderer, dem 142 Grundstücke und damit rund 98 Prozent des Ortes gehören, lebt jetzt in Minneapolis und hat vor, die "Stadt" zu verkaufen. Allzu teuer wird sie nicht sein, denn Grundstückspreise in dieser dünn besiedelten Gegend sind generell sehr niedrig. Auch in Guthrie sind derzeit nur zwei Häuser bewohnt. Der Verkäufer hat daher auch keine konkrete Vorstellung von einem Verkaufspreis. Scheint so, also ob hier eine Stadt zum Schnäppchenpreis zu haben ist. Sicher eine interessante Sache für alle, die schon immer mal Bürgermeister oder Sheriff spielen wollten oder einfach nur das freie Landleben genießen möchten.

Texas erhöht Geschwindigkeitsgrenze auf 80 mph

In Texas beträgt die Höchstgeschwindigkeit jetzt 80 mph (miles per hour), also 129 km/h, berichtet Autoblog.com. In den meisten anderen Staaten liegt sie zwischen 65 und 75 mph (105-121 km/h).

Montag, 18. Juli 2005

Zeitarbeit

Zeitarbeit bietet die Möglichkeit, Arbeitslosigkeit zu überbrücken bzw. verschiedene berufliche Erfahrungen zu sammeln. Mehr zu diesem Thema...

Freitag, 15. Juli 2005

Eine Wohnung in Amerika

Einem Zeitungsbericht zufolge werden immer mehr amerikanische Immobilien von Ausländern erworben. So werden schätzungsweise 33 Prozent aller neuen Eigentumswohnungen in New York von Europäern gekauft. Der starke Euro macht's möglich. Wer eine Wohnung in Amerika doch lieber erst einmal nur mieten möchte, der findet hier einige Informationen.

Donnerstag, 14. Juli 2005

Essen gehen bei Applebees

Michael in Kentucky hat einen typischen Restaurant-Besuch in den USA beschrieben. (Teil 1, Teil 2) Was für Deutsche manchmal etwas nervend ist, wird von den meisten Amerikanern als ganz normal empfunden: Die Kellner kommen ständig unaufgefordert zum Tisch und erkundigen sich, ob alles in Ordnung ist. Man kann sich jedoch an alles gewöhnen...mehr oder weniger...

Sonntag, 10. Juli 2005

Pack die (knielange) Badehose ein

Die typisch deutsche Badehose ist in den USA weitgehend tabu. Dazu ein Erfahrungsbericht aus Jan's Boston Diary.

Aufbruch und Rückkehr

Die Welt hat kürzlich einen Artikel mit dem Titel "Aufbruch und Rückkehr" veröffentlicht. Laut Artikel suchen jährlich "rund 12 000 Deutsche ihr Glück in den Staaten - zugleich kehren aber mehr als 10 000 wieder heim." Tenor des Artikels ist, dass viele Leute plötzlich die Vorzüge der alten Heimat erkennen und deshalb zurück kehren. Doch kann man Ab- und Anmeldestatistiken der Einwohnermeldeämter wirklich zur Grundlage einer Aussage zum Erfolg von Auslandaufenthalten machen? Wahrscheinlich ist doch, dass die meisten Rückkehrer gar nicht dauerhaft im Ausland bleiben wollten und ihre Rückkehr daher nicht viel über den Erfolg ihres Auslandaufenthaltes aussagt.

Donnerstag, 7. Juli 2005

Verhaftung wegen unerlaubter Wi-Fi Mitbenutzung

In Florida wurde ein Mann verhaftet, der in seinem Auto vor einem fremden Haus saß und den drahtlosen Internet-Zugang (Wi-Fi) in diesem Haus unerlaubt mitbenutzte. Das wird eigentlich recht oft gemacht, besonders in großen Städten, jedoch gab es bisher kaum rechtliche Verfahren, geschweige denn Verhaftungen.
Mit Kreide auf den Bürgersteig geschriebene klammerartige Zeichen sind übrigens oft eine Art Geheimcode zwischen Leuten, die diese Internet-Zugänge aufspüren und benutzen.

Samstag, 2. Juli 2005

German TV vor dem Aus

Der deutschsprachige Kanal German TV, der in den USA rund 10.000 Abonennten hat, steht vor dem Aus. Das Gemeinschaftsprogramm von Deutscher Welle, ARD und ZDF wird nach Presseberichten voraussichtlich keine weitere Anschubfinanzierung aus Steuermitteln erhalten. Damit würde den Zuschauern in den USA dann lediglich ProSiebenSat.1 Welt bleiben.